Kandeler Apfelkuchen

Heute möchte ich meinen dunklen leckeren Apfelkuchen vorstellen:

Zutaten:

Für den Teig  
200gZucker
200gButter ( weich )nicht direkt aus dem Kühlschrank
4Eier
200gMehl
1 Pck.Backpulver
2 Essl.Kakao
1 KaffeelöffelZimt
125ggemahlene Haselnüsse
Für den Belag:
3-4 kl.Äpfelgeschält, geviertelt und Kerngehäuse entfernt
20gPuderzuckerauf Wunsch zum bestreuen

Hier die vorgehensweise zur Herstellung:

Äpfel klein würfeln und Rum darüber geben bzw. mit dem Aroma beträufeln und einziehen lassen.

Butter mit Zucker und Vanillezucker geschmeidig auf hoher Stufe cremig rühren.
Jedes Ei einzeln 1/2 Minute unterrühren, die ganze Masse nochmals zwei Minuten rühren.
Mehl mit Backpulver mischen, sieben und mit den Haselnüssen, dem Kakao und dem Zimt portionsweise auf niedrigster Stufe unterrühren. Der Teig darf nicht zu flüssig sein, damit die Äpfel nicht absinken. Äpfel unterheben.
Eine Springform fetten, Teig einfüllen und glatt streichen.
Im Backofen auf der mittleren Schiene ca. 1 Stunde backen. Stäbchenprobe machen.
Wenn der Kuchen fertig ist, kurz in der Form stehen lassen.
Aus der Form holen und auf einem Kuchenrost vollständig auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

 

Das Ergebnis sieht dann bei mir so aus.

Kandeler Apfelkuchen

Opas leckerer Apfelkuchen

Heute möchte ich meinen leckeren Apfekuchen vorstellen:

Zutaten:

Für den Teig  
125gZucker
125gButter ( weich )nicht direkt aus dem Kühlschrank
3Eier
200gMehl
1 Pck.Backpulver
1 ZitroneSchale davon geriebenWichtig: unbehandelt
Für den Belag:
ca. 600g Äpfelgeschält, geviertelt und Kerngehäuse entfernt
20gPuderzuckerauf Wunsch zum bestreuen

Hier die vorgehensweise zur Herstellung:

Die weiche Butter mit den Eiern und dem Zucker vermischen, idealer weise mit einem el. Quirl oder Küchenmaschine, das Ergebnis sollte eine schaumige Masse geben. Das Mehl (ich hatte mal 50% Vollkornmehl benutzt) mit dem Backpulver sowie ca. 10ml Milch und die geriebene Zitronenschale unter rühren hinzufügen. Die Masse ist fertig wenn sie schön cremig ist und keine Klumpen aufweist.

Den fertigen Teig in eine vorher gefettete Springform geben und den Teig einigermaßen gleichmässig verteilen.

Die reifen Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen, vierteln und die viertel gleichmässig auf den Teig durch leichtes andrücken verteilen.

Den Backofen auf ca. 190° vorheizen und danach die Backform für ca. 45Min. in den Ofen einschieben. Ab und zu durch Blickkontakt den Fortschritt überprüfen.

Das Ergebnis sieht dann bei mir so aus.

Opas Apfelkuchen

Sauerteig selbst herstellen und bewahren

Sauerteig selbst ansetzen ist mit dem Rezept sehr einfach. Hier finden Sie ein Grundrezept für die Herstellung von einem richtigen Sauerteig ohne Hefe, welcher in der eigenen Küche hergestellt und bis zur Fertigstellung des Sauerteigs 4-5 Tage benötigt.

Das Rezept ist für diejenigen gedacht, die ihr Brot regelmäßig mit Sauerteig im eigenen Backofen backen möchten.

1.Tag Am ersten Tag geben Sie 100g (Roggen)Mehl und 100 ml Wasser in ein Gefäß und rühren die Masse gut durch. Nun muss der Teig mindestens 24, besser aber 48 Stunden zugedeckt und bei Zimmertemperatur (21-24 Grad) rasten. Ja, das war es schon mit dem ersten Tag, Zeitaufwand mit abwaschen 5 Minuten.

1. – 5. Tag
Nachdem der Teig nun mindestens 24 Stunden ruhte, geben Sie jetzt jeden Tag jeweils 50g Roggenmehl und 50g Wasser hinzu. Das machen Sie insgesamt 4 Tage lang. Am Tag 5 hat der Sauerteig also 100g Roggenmehl vom ersten Tag und 4 x 50g von den weiteren Tagen zugeführt bekommen.

Fertiger Sauerteig in der Schüssel
Fertiger Sauerteig in der Schüssel

Insgesamt benötigen Sie also 300g Roggenmehl. Und zusätzlich hat der Teig noch die gleiche Menge an Wasser bekommen, in diesem Fall ebenfalls 300g Wasser.Am 5. Tag lassen Sie den Sauerteig nochmals 24 Stunden ruhen, bis Sie ihn am 6. Tag verwenden können.Sauerteig

Sauerteig immer wieder verwenden

Glückwunsch ! Sie haben nun Sauerteig für 1 leckeres Brot gemacht. Von dem gesamten Teig (600g) können Sie nun 500g für Ihr Brot verwenden. Anschließend geben Sie wieder 200g Mehl und 200g Wasser hinzu. Lassen Sie den Teig wieder ca. 20 Stunden ruhen. Danach würde ich ihn in den Kühlschrank geben, wo er ca. 1-2 Wochen hält, es gibt auch Stimmen die sagen dass man den Teig einfrieren kann wodurch eine monatelange Haltbarkeit möglich wäre, dies habe ich allerdings noch nicht ausprobiert.

Durch diese Vorgehensweise haben Sie immer frischen Sauerteig vorrätig.

 

Leckeres Krustensauerteigbrot
Leckeres Krustensauerteigbrot

 

Sauerteigbrot #4

Zutaten

  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 300g Natur Sauerteig (z.B. selbst gemacht)
  • 1 1/2 EL Honig
  • 600g Roggenmehl Type 1150
  • 200g Weizenmehl
  • 16g Salz
  • 400g Wasser

Als erstes die Hefe in eine kleiner Schüssel Bröckeln, das lauwarme Wasser, Sauerteig, Honig und Salz dazugeben und gut verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat.

Das Mehl in eine große Schüssel geben, eine Mulde in die Mitte drücken und die Hefe – Sauerteig- Mischung in die Mulde gießen. Das Mehl nach und nach vom Rand mit der Flüssigkeit verrühren.


Nun den Teig zuerst in der Schüssel zu einem kompakten Teig verkneten.
Danach auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche per Hand kräftig kneten, bis er glatt und geschmeidig ist und nicht mehr an den Händen kleben bleibt.

Eine große Schüssel mit Mehl ausstreuen, den Teig hineinlegen und zugedeckt an einem warmen Ort für ca. 1 Stunde ruhen lassen.

Nun ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig nun halbieren und zu zwei Brotleiben formen und auf das Blech legen, mit etwas Weizenmehl bestreuen und nochmals abgedeckt an einem warmen Ort für ca. 30 Minuten ruhen lassen.


Den Ofen auf 220°C vorheizen.

Die Leibe im Ofen für 15 Minuten an backen bei 230°C Umluft.Danach für weitere 40 Minuten bei 180°C Umluft fertig Backen.